Spargel zubereiten und genießen: Tipps und Rezepte

So schmeckt der Mai: Spargel ist definitiv DAS Gemüse der Saison. Der Wonnemonat Mai ist genau die richtige Zeit, um ein frühlingshaftes Festessen zu veranstalten und die edlen Stangen zu genießen. Zur Halbzeit der Saison ist das königliche Gemüse oft preiswerter, sodass Ihr auch qualitativ hochwertige Spargelstangen in größeren Mengen kaufen könnt. Die Qualität ist ein ganz entscheidenes Kriterium. Ob als Rohkost-Salat oder gegart mit ausgelassener Butter und Sauce Hollandaise  – die Qualität wirkt sich erheblich auf den Geschmack des Spargels aus.

Frische Spargelstangen sind gesund und lecker!

Frische Spargelstangen sind gesund und lecker!

Wir zeigen Euch, wie Ihr bei Eurem Einkauf gute von schlechten Stangen unterscheiden könnt. Lernt das Gemüse neu kennen und probiert unsere raffinierten Rezepte aus! Wir geben Euch viele Tipps, damit Ihr Euch entspannt und genussvoll an diesem Frühlingsgemüse erfreuen könnt.

Spargel kaufen

Schaut Euch den Spargel genau an und nehmt die Stangen am besten einmal in die Hand, um ihre Qualität zu überprüfen. Sie sollten sich prall und fest anfühlen. Die Enden sollten glatte und saftige Schnittflächen aufweisen. Auch der Kopf der Spargelstangen verrät die Güte: Er sollte noch verschlossen sein. Zudem brechen frische Stangen, sobald man sie leicht biegt. Je weniger die Stangen am unteren Ende verholzt sind und aufgrund ihrer Trockenheit Risse aufweisen, desto frischer sind sie. Spargel, der weniger als ein Drittel holzige Enden besitzt, ist in Ordnung. Diese Stellen sollten dennoch entfernt werde.Zur Gegenprobe: Bei Spargel von geringerer Qualität deuten die bereits geöffneten Blattschuppen des Kopfes auf eine lange Lagerung hin. Die Stangen sind an ihren Enden leicht gespalten und faserig. Ein Indiz für stark faserige Spargelstangen ist auf den ersten Blick anhand des ungleichmäßigen Umfangs erkennbar. Auch beim Schälen werdet Ihr merken, dass Ihr mehr entfernen müsst, wohingegen bei frisch geerntetem Spargel die Schalen weniger trocken sind und hauchdünne Häutchen nicht abgezogen werden müssen. Sehr dünne Stangen des weißen Spargels stammen für gewöhnlich von alten Pflanzen, wohingegen sie bei grünem Spargel auf eine zu späte Ernte verweisen.

Spargel selber ernten

Ein besonderer Spaß für die ganze Familie oder mit Freunden ist das Selberernten der köstlichen Stangen. Warum nicht einmal während eines milden Frühlingstages den Spargel selber stechen? Der selbst geerntete Spargel garantiert Frische und wird garantiert doppelt so lecker schmecken! Es gibt einige Spargelhöfe, die für Interessierte Spargel-Stech-Tage anbieten. Während der Saison von April bis Mitte Juni veranstalten diese Höfe Informationstage, an denen ihr unter Anleitung der Bauern lernt, wie Spargel gestochen und verarbeitet wird.

Spargel zubereiten

Wir möchten Euch auch ein paar Tipps zur Zubereitung des edlen Gemüses geben, damit es gegart die richtige Konsistenz aufweist und seinen Geschmack besonders gut entfaltet. Gut geeignet ist ein speziell für das Kochen von Spargel konzipierter Topf. Ein solcher enthält einen Siebeinsatz und ist so tief, dass Spargelstangen darin stehen können. Dadurch ragen die zarten Köpfe der Stangen aus dem Wasser heraus und bleiben knackig. Ihr könnt aber genauso gut andere Töpfe verwenden: Zum Beispiel die länglich geformten Bräter, die für die Zubereitung von Fisch verwendet werden. Für das Backen von Spargel könnt Ihr eine Gratinform befüllen.Gebratener Spargel wiederum gelingt in der normalen Pfanne genauso gut wie im Wok. Der dabei entstehende Spargelsud enthält Vitamine, Mineralstoffe und andere Substanzen, die jede Frühlingskur unterstützen. Der Sud schmeckt am besten, wenn Ihr Ihn nicht lange stehen lasst und lauwarm zu Euch nehmt. Die gesunde Brühe könnt Ihr Euch auch für später aufbewahren, indem Ihr sie einfach einfriert.

Weißer und grüner Spargel

Weißer und grüner Spargel

Rezept: Ofen-Spargel mit Kräutersahne

Zutaten für 4 Personen:
  • 1 kg Spargel (etwa 21 mitteldicke Spargelstangen, die als „2er“ verkauft werden, am besten direkt vom Spargelhof
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 Handvoll gemischte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Fenchel, Basilikum, Bohnenkraut, Rucola und Zwiebelgrün)
  • 150 g Sahne
 Den Backofen auf 220 °C O/U vorheizen. Den Spargel schälen und unten knapp abschneiden. Die Stangen nebeneinander auf das Backblech legen, sodass der Kopf der einen Stange neben dem Ende der anderen liegt.Etwa ein Achtelliter Wasser mit Salz und Zucker verrühren und über die Stangen gießen. Die Butter in Stückchen darauf legen. Spargel im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten bissfest garen. Inzwischen die Kräuter waschen, trocken tupfen und grob zerkleinern, eventuell harte Stiele dabei entfernen. Mit der Sahne im Mixer pürieren. Spargel herausnehmen, auf dem Blech mit der Kräutersahne übergießen und dabei leicht schwenken, damit sich der Fond löst. Sofort servieren.Die Sahne muss gleich nach dem Pürieren über den Spargel gegossen werden: Selbst bei kurzem Stehen im Kühlschrank verfärbt sie sich.Dieses sowie weitere Rezepte aus der Frühlingsküche findet Ihr in unserem Buch Die gute Landküche.

Rezept: Spargelpfanne mit Bohnen und Tomaten

Zutaten für 2 Personen:
  • 80 g grüne Bohnen
  • 1 Bund grüner Spargel (ca. 500 g)
  • 250 g Kirschtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g getrocknete Tomaten
  • 25 g Pinienkerne
  • 1 EL Olivenöl
Wasser in einem Topf erhitzen. Die Bohnen waschen, von den Enden befreien, in das kochende Wasser geben und etwa zehn Minuten garen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen und kalt abschrecken.Inzwischen etwa zwei bis drei cm der Spargelenden abschneiden, gegebenenfalls das untere Drittel des Spargels schälen. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Knoblauchzehe schälen und durchpressen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und herausnehmen.Dann das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Frühlingszwiebeln, die Zwiebel und den Knoblauch ein bis zwei Minuten darin andünsten. Den Spargel, die Kirschtomaten, die getrockneten Tomaten und die Bohnen hinzugeben und etwa 5 Minuten braten. Zwischendurch umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat waschen, trocken tupfen und auf zwei Tellern anrichten. Das Gemüse darauf verteilen und mit Kresse garnieren.Probiert die gesunde Küche unseres Buches Clean Eating und lasst Euch von weiteren Rezepten aus frischem Obst und Gemüse der Saison inspirieren.

Wir hoffen, wir konnten Euch einige Anregungen geben. Wie genießt Ihr Spargel am liebsten – klassisch mit Sauce Hollandaise, gegart oder frisch als Salat zubereitet? Schreibt uns einen Kommentar!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über UllmannBlog