Rezept-Tipp der Woche: Kartoffelcurry

Eine schöne Schärfe, die Aromen explodieren auf der Zunge, in meinem Kopf brechen glasklare türkise Wellen an einem hellen Sandstrand, gesäumt mit schattenspenden Palmen. Der erste Versuch das unbeschreiblich gut riechende Gericht zu essen scheitert, weil der Hunger zu groß und die Kartoffelstücke einfach noch zu heiß sind. Die angenehme Brise vom Meer lässt die Palmenblätter tanzen und kitzelt mich im Gesicht…
träume ich, während ich in der Küche im Dachgeschoss sitze und die Dunstabzugshaube für die leichte Brise im Raum sorgt. Das Glas Wasser, das ich mir zu diesem Curry einschenke, lässt mich für einen Bruchteil einer Sekunde wieder in meinen Tagtraum versinken, doch die Schmerzen auf der Zunge vom heißen Stück Kartoffel holen mich sofort wieder zurück. Einerseits natürlich sehr schade, andererseits habe ich nichts gegen so einen Traum, wenn dieses einfache Gericht ihn auslöst.

Currys und Tajines kenne ich vor allem von meinen Reisen nach London. Ich würde dort hinreisen, nur um in Notting Hill persisch essen zu gehen. Um so mehr habe ich mich auf das Kochbuch Currys und Tajines! gefreut. Valéry Drouet und Pierre-Louis Viel haben es erneut geschafft, ausgewogene und leicht zu kochende Gerichte in einem Buch zu vereinen. Kartoffelcurry mit Zitrone und Kreuzkümmel ist mein Lieblingsrezept aus diesem Buch, wenn es darum geht das Gericht auch mitnehmen zu können.

Rezept-Tipp der Woche: Kartoffelcurry mit Zitrone und Kreuzkümmel

Veganes Kartoffel-Curry Rezept Für 6 Personen



Zutaten:
  • 1,2 kg festkochende Kartoffeln
  • 60 g frischer Ingwer
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 1 kleiner Bund Koriander
  • 50 ml Sonnenblumenök
  • 3 EL Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL Madras-Currypulver
  • Wasser
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle












Zubereitung:
1. Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln

2. Den Ingwer schälen und reiben oder fein hacken

3. Die Zitronen waschen, in Zesten schneiden und den Saft auspressen

4. Das Öl in einem flachen Topf erhitzen und die Kreuzkümmelsamen 5 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Kartoffeln, Currypulver, Ingwer, Salz und Pfeffer dazugeben. Die Kartoffeln sorgfältig wenden, bis sie vollständig mit dem Gewürzöl überzogen sind und 5 Minuten bei mittlerer Temperatur bräunen.
Die Zitronenzesten und den Saft dazugießen und mit Wasser aufgießen, bis die Kartoffeln knapp bedeckt sind. Mit Alufolie abdecken, aufkochen und 20-25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

5. Das Kartoffelcurry mit gehacktem Koriander bestreuen und genießen.

Welche Zutaten dürfen für Euch in keinem Curry fehlen? Ich freue mich auf Eure Ideen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Jonas