Rezepte für selbstgemachte Pralinen – Mit Nikolaus-Gewinnspiel

Ihr seid noch auf der Suche nach einem schönen individuellen Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es denn mit selbstgemachten Pralinen? Ob Trüffel, raffiniert gefüllt mit Marzipan oder mit leckeren Zutaten wie Espresso, Eierlikör oder Nougat – Pralinen sind ein sehr persönliches Geschenk und machen beim Beschenkten sicher immer einen guten Eindruck. Geschenke, die von Herzen kommen – was gibt es Schöneres?

Eliq Maranik liebt es mit Schokolade zu experimentieren und hat für ihr Buch Schokolade eine Vielzahl an außergewöhnlichen Pralinen-Kreationen entwickelt. Darüber hinaus erläutert sie im Buch auf anschauliche Weise die Geschichte der Schokolade und versorgt Euch mit spannenden und unterhaltsamen Hintergrundinformationen rund um die schwarze Köstlichkeit. Am Ende dieses Beitrags könnt Ihr 5 handsignierte Exemplare ihres Buchs gewinnen.

Nun möchten wir Euch allerdings in die feine Kunst der Pralinen-Herstellung einführen. Hier stellen wir Euch zwei verführerische Rezepte aus dem Buch vor. Viel Spaß beim Ausprobieren und Verschenken!

Schöne Geschenkidee für Weihnachten: Schokoladentrüffel zum Dahinschmelzen

SchokoladentrüffelFür etwa 30 Stück

Zutaten:

Für die Trüffelmasse

  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • 100 g Vollmilchkuvertüre
  • 100 g Sahne
  • 1 EL lösliches Kaffeepulver
  • 1 TL Honig

Zum Garnieren

  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • 20–40 g ungezuckertes Kakaopulver, gesiebt






Zubereitung:

Dunkle und Vollmilchkuvertüre klein hacken, in eine Schüssel geben, im Wasserbad schmelzen lassen.

Sahne, Kaffeepulver und Honig aufkochen. Die heiße Flüssigkeit über die Kuvertüre gießen und gründlich verrühren. Die Creme bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Masse im Kühlschrank mit Folie abgedeckt über Nacht fest werden lassen.

30 Minuten vor der Weiterverarbeitung die Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und zu gleich großen Kugeln formen.

Die Kuvertüre für den Überzug temperieren. Etwas Kuvertüre auf die Handfläche träufeln (oder auf einen Teller geben) und die Kugeln darin rollen. Kakaopulver auf einen Teller geben, Kugeln darin wälzen. Die Trüffel luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Darüber freut sich jeder Kaffee-Liebhaber: Handgemachte Espressopralinen

Espressopralinen Für etwa 30 Stück

Zutaten:

Zum Ausgießen und Verschließen der Formen:

  • 300 g dunkle Kuvertüre

Für die Espresso-Ganache:

  • 150 g Sahne
  • 50 g Espresso-Kaffeebohnen
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • 2 TL Glukosesirup oder Honig
  • 2 EL Kaffeelikör






Zubereitung:

Sahne aufkochen lassen, die Kaffeebohnen in einem Schälchen damit übergießen. Das Ganze mit Folie abgedeckt 1 Tag im Kühlschrank ziehen lassen.

Kuvertüre temperieren. Hierfür die Kuvertüre fein zerkleinern. Die Hälfte davon auf 48-50° erhitzen. Den Rest zugeben und weiterrühren, bis die Temperatur auf 27-28° gesunken ist. Die abgekühlte Kuvertüre wieder auf 31-32° hochtemperieren. Anschließend die flüssige Schokolade in die Pralinenformen gießen.

Für die Ganache die Kuvertüre zerkleinern und in eine Schüssel geben.

Kaffeebohnen abseihen. Sahne mit Glukosesirup aufkochen lassen.

Die heiße Sahnemischung über die Kuvertüre gießen und diese unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Die Creme mit Likör aromatisieren, gut verrühren, dann auf etwa 35 °C abkühlen lassen.

Ganache in einen Spritzbeutel geben und die Pralinenformen zu drei Viertel mit der Creme füllen. Pralinen etwa 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen; oder besser noch über Nacht bei 16–18 °C.

Kuvertüre temperieren, die Pralinen damit verschließen. Gut abkühlen lassen. Die Pralinen aus der Form lösen.

Gewinnspiel

Liebt Ihr Schokolade auch über alles und habt Lust weitere leckere Rezepte für Pralinen, Torten, Desserts und mehr kennenzulernen? Wir verlosen vom 6. bis zum 12.12. fünf handsignierte Exemplare von Eliq Maraniks Buch Schokolade. Beantwortet einfach folgende Frage und schon seid Ihr im Lostopf:

Welche Pralinen genießt Ihr am liebsten?

Unter allen Kommentaren werden wir am 13.12. die fünf glücklichen Gewinner auslosen. Hier findet Ihr die Teilnahmebedingungen.

Wir drücken Euch die Daumen und sind schon jetzt gespannt auf Eure Kommentare!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Deborah
Ich heiße Deborah und liebe es, auf Erkundungstour zu gehen! In meiner Freizeit reise ich gerne und mache Spaziergänge und Radtouren durch meine Heimatstadt Berlin. Meine Eindrücke halte ich am liebsten mit meiner Kamera fest. Außerdem begeistere ich mich für gutes Essen, schöne Cafés und kulturelle Aktivitäten.
29 Kommentare
Denise J. Blasczok

Ich liebe Pralinen wenn die Schokolade schön satt, schmelzig und leicht bitter auf der zergeht. Wenn innen dann auch noch etwas fruchtiges, cremiges versteckt ist, bin ich im Schokohimmel.
Ich probiere ständig neue Rezepte aus und blogge darüber. Ich würde mich sehr freuen.

Antworten
Sabine Wurst

Eigentlich mag ich die meisten Pralinen. Außer vielleicht welche mit einer Eierlikörfüllung :-) Nougat ist zum Beispiel immer gut und wenn sie dann noch im Mund zerschmelzen, schmelze ich dahin!

Antworten
Acucena

Beide Rezepte klingen mehr als verführerisch. Ich liebe ja Schokolade und wenn die
Pralinen dann auch noch selbst gemacht sind…um so besser. Sehr gerne mag ich Sorten mit
einer Nussfüllung, aber auch klassische Varianten mit leckerem Marzipan sowie Nougat.

Allen eine wunderbare Adventszeit!

Antworten
Aileen

Ich mag am liebsten Belgische Meeresfrüchte. Das sind meine Lieblinge. Nugat ist genau mein Geschmack :-)

Antworten
Deborah

Liebe Schokoladen-Fans,
danke für Eure zahlreichen Kommentare. Soeben hat unsere Losfee folgende Gewinner aus der Lostrommel gezogen: Lars, Sabine Wurst, Acucena, Herbert und Denise – Ihr habt je 1x unser Buch „Schokolade“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben Euch bereits per Mail benachrichtigt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren der leckeren Rezepte für Pralinen, Kuchen, Gebäck und vieles mehr.

Allen eine schöne Adventszeit!
Viele liebe Grüße
Deborah von Work Food Balance

Antworten