Meine erste Thermomix Party

Ein neuer Trend erobert die Küche - der Thermomix TM5

Ein neuer Trend erobert die Küche – der Thermomix TM5

Kaum ein Gerät ist momentan so im Gespräch wie der Thermomix. Vergangenes Wochenende wurde ich das erste Mal auf eine Thermomix Party eingeladen. Vom Hype um die Küchenmaschine hatte ich zwar bereits gehört, aber so richtig mit dem Thermomix beschäftigt hatte ich mich bis zu diesem Abend noch nicht. Meine Eindrücke und Erkenntnisse der Party habe ich Euch in diesem Beitrag einmal zusammengefasst.

Eine Einführung in den Thermomix

Meine erste Thermomix-Party erinnerte mich zunächst sehr an die legendären Tupper-Partys. Die kennt Ihr bestimmt auch noch oder? Eine Vertreterin der Firma führt das Gerät bei einem bereits überzeugten Käufer in heimischer Atmosphäre vor. Mit der Firma Vorwerk hatte ich zunächst nur Staubsauger in Verbindung gebracht. Doch Vorwerk hat auch den Thermomix im Programm. Bis zu diesem Abend war mit allerdings nicht bewusst, was dieses Gerät so alles kann. Die Vertreterin hat sich viel Zeit für mich, meine Freunde und die Gastgeberin genommen und alle unsere neugierigen Fragen beantwortet.
Mit dem Chip habt Ihr alle Rezepte auf einem Blick

Mit dem Chip habt Ihr alle Rezepte auf einem Blick


Zunächst durften wir in der Runde entscheiden, wer für welches Gericht zuständig ist. Meine Aufgabe lautete Brötchen backen. Zunächst gab es eine Einführung in die verschiedenen Funktionen des Thermomix. Der Thermomix kann wiegen, mixen, vermischen, zerkleinern, mahlen, kneten, schlagen, rühren, emulgieren, dampfgaren und selbstverständlich kochen (Braten übrigens nicht!).

So viele Funktionen – mein Interesse war auf jeden Fall geweckt. Sogar Fleisch garen ist im Thermomix kein Problem. Wir haben an diesem Abend mit dem dazugehörigen Kochbuch gekocht. Das gibt es sowohl als Handbuch als auch auf einem kleinen Rezept-Chip, den man an den Thermomix steckt. Einmal angedockt erscheint eine Übersicht aller Rezepte. Einfach Wunschessen auswählen und schon wird man durch das Rezept geführt. Das ist wirklich einfach! Der Thermomix erklärt sich quasi von selbst, somit dauerte die Einführung auch nicht sehr lang.

Kochen mit dem Thermomix

Da ich für die Brötchen zuständig war, dürfte ich als Erstes loslegen. Nachdem ich im Menü das Rezept für Vollwert-Brötchen ausgewählt hatte, wurde ich durch den gesamten Kochvorgang geführt. Zunächst habe ich Dinkelkörner in den Thermomix gegeben, die dann zu frischem Mehl gemahlen wurden. Das hat mich erstmal schon beeindruckt. Im Thermomix befindet sich übrigens eine eingebaute Waage, so dass Ihr nicht jede einzelne Zutat im Vorfeld abwiegen müsst. Nachdem wir weitere Zutaten wie Weizenmehl, Salz, warmes Wasser, Öl und Hefe hinzugegeben haben, wurde der Teig automatisch 2 min. lang geknetet. In der Hand hielt ich dann einen geschmeidigen Teig, ohne schmutzige Finger und ohne Mehlspuren in der Küche. Die Brötchen müsst Ihr übrigens selbst formen: Einfach den Teig teilen, Kugeln formen und mit einem Messer einschneiden. Eine Backfunktion hat der Thermomix leider noch nicht, daher müssen die Brötchen zum Backen für ca. 15 Minuten bei 200 °C in den hauseigenen Ofen. Das Ganze hat aber nicht länger als 25 Minuten gedauert.

Ofenfrische Vollwert-Brötchen mit mediterranem Käseaufstrich

Ofenfrische Vollwert-Brötchen mit mediterranem Käseaufstrich

Geschmeidiger Brötchen-Teig aus dem Thermomix

Geschmeidiger und leckerer Brötchen-Teig aus dem Thermomix

Nun waren die anderen an der Reihe und haben mithilfe des Thermomix einen Rohkostsalat mit Brokkoli und Paprika sowie einen mediterranen Brotaufstrich gezaubert – auch das alles innerhalb weniger Minuten. Danach ging es in die erste Runde des Probierens. Geschmacklich gab es wirklich nichts zu beanstanden. Es schmeckte sehr lecker. Die Brötchen waren knusprig von außen und fluffig von innen, der Brotaufstrich aus frischen Kräutern, Frischkäse und Gewürzen schön cremig und passend dazu der frische Brokkoli-Salat.

Viele Rezepte wurden an diesem Abend vorgestellt, u.a. Brokkolisalat

Viele Rezepte wurden an diesem Abend vorgestellt, u.a. Brokkolisalat

Käseaufstrich aus Petersilie, Weichkäse, Frischkäse und Knoblauch

Käseaufstrich aus Petersilie, Weichkäse, Frischkäse und Knoblauch

Für die Hauptspeise haben wir den Varoma-Einlegeboden und den Gareinsatz verwendet. Dampfgaren ist perfekt, um fettarm zu kochen. Zudem bleiben beim Garen auch mehr Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten. Im Thermomix gekocht wurde dann gedünstetes Gemüse mit Reis, Kartoffeln und eine helle Sauce. Das war jetzt zwar nix Außergewöhnliches, aber auch das schmeckte sehr gut. In diesem Fall ging es wohl auch eher darum zu zeigen, wie schnell ein Hauptgericht ohne viel Aufwand zubereitet werden kann.

Schnelles und einfaches Kochen mit frischen Zutaten

Schnelles und einfaches Kochen mit frischen Zutaten

Zum Nachtisch gab es dann Fruchteis aus Zucker, Himbeeren und Sahne, was auch köstlich war und zudem ein schöner Abschluss zum gesamten Menü.

Vegan, vegetarisch oder low-carb – Mit dem Thermomix kein Problem

Die Vertreterin hat natürlich darauf hingewiesen, wie einfach und gesund jeder mit frischen Zutaten mit dem Thermomix kochen kann. Im Varoma bleiben Form, Farbe, Nährstoffe und die Aromen der Lebensmittel erhalten. Zudem ermöglicht dieser Dampfgarer auf zusätzliches Fett zu verzichten. Im Kochbuch findet Ihr aber auch viele Rezepte, die mit Zutaten wie Sahne, Butter oder Zucker versehen sind. Man kann sich also mit einem Thermomix gesund ernähren, muss es aber nicht unbedingt. Ob vegan, vegetarisch, low-carb, fettarm oder doch mit Fleisch – Der Thermomix bietet wirklich für jeden Ernährungstypen etwas und zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus. Eine gesunde Ernährung hängt letztendlich ja auch immer von einem selbst ab. Ich denke aber, der Thermomix ist eine gute und unterstützende Hilfe etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Die Vorführung der Küchenmaschine hat mir sehr gut gefallen und es war ein sehr interessanter Abend bei dem ich viel über den Thermomix erfahren konnte. Klar, der Thermomix ist etwas teuer und ehrlich gesagt kann man die meisten Gerichte auch ohne ihn zubereiten, aber die Zeitersparnis und die Arbeitsentlastung, die sich daraus ergeben sind enorm. Interessant finde ich auch, dass ich beim Kochen mit dem Thermomix nicht die ganze Zeit in der Küche bleiben muss, sondern mich entspannt auch anderen Dingen widmen könnte.

Der Thermomix ist zwar nicht riesig aber benötigt schon etwas Platz in der Küche. Meine Kollegen spielen auch schon seit längerem mit dem Gedanken sich einen Thermomix anzuschaffen. Ich bin auf jeden Fall infiziert und denke es ist nur noch eine Frage der Zeit bis er auch in meinen vier Wänden einkehrt.Wenn Ihr Euch auch vom Thermomix überzeugen oder selbst einmal eine solche Party besuchen möchtet, könnt Ihr auf der Thermomix-Webseite einen Termin mit einer Repräsentantin vereinbaren.

Besitzt Ihr schon einen eigenen Thermomix? Wofür nutzt Ihr ihn am meisten? Ich freue mich auf einen inspirierenden Austausch mit Euch und wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Vanessa
Ich bin Vanessa, Online-Redakteurin und leidenschaftliche Hobbyköchin aus Berlin. Ich probiere gerne neue Food-Trends aus, liebe es an Gerichten herumzutüfteln und immer wieder neue Aromen und Geschmackskombinationen zu entdecken. Außerdem reise ich sehr gerne und finde es dabei immer wieder spannend, kulinarische Besonderheiten kennenzulernen.