Die 10 schönsten Nationalparks in Deutschland

Idyllische Waldspaziergänge unternehmen, das bunte Laub unter seinen Füßen rascheln zu hören und dabei die gute Luft genießen – Nationalparks in Deutschland sind gerade jetzt im Herbst das ideale Ausflugs- und Reiseziel, um sich vom Alltag zu erholen! Mit meiner Familie war ich früher häufig im Nationalpark Bayerischer Wald wandern und es war herrlich. Auf den über 300 km gut markierten Wanderwegen des Nationalparks Bayerischer Wald kann man unter anderem die ältesten Urwaldreste Mitteleuropas rund um den Großen Falkenstein durchwandern.In diesem Beitrag möchte ich Euch heute die für mich zehn schönsten Nationalparks in Deutschland vorstellen. Einige von ihnen habe ich selbst schon besucht, andere möchte ich in Zukunft auf jeden Fall noch erkunden. Wo zieht es Euch immer wieder hin? Welche Regionen könnt Ihr mir zum Wandern, Radeln oder Kanufahren besonders empfehlen? Ich freue mich über Eure Anregungen!

1. Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Frische Meerluft schnuppern und sich dabei vom Alltag erholen – wo kann man das besser als im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft? Ob ausgedehnte Strandspaziergänge entlang der Ostsee oder Kanutouren auf den Boddengewässern: die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst sowie die Inseln Rügen und Hiddensee zählen nicht umsonst zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Mein persönliches Lieblingsziel ist die Insel Ummanz, die auch als „kleine Schwester Rügens“ bezeichnet wird. Dort könnt Ihr im Sommer nicht nur schöne Tage am Strand verbringen, sondern auch tolle Radtouren unternehmen. Das Radwegenetz ist sehr gut ausgebaut und erstreckt sich über die ganze Insel. Radrouten wie der beliebte Ostseeküsten-Radweg und der Rügen-Rundweg führen vorbei an idyllischen Bauernhöfen, Feldern und Wiesen. Es lohnt sich sehr diese ruhige Insel zu erkunden, die Euch gerade in der Hochsaison mit seiner herrlich unberührten Boddenlandschaft jede Menge Möglichkeiten zur Erholung bietet. Perfekt, um einfach mal durchzuatmen!

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

2. Nationalpark Hainich

Wart ihr schon mal im Nationalpark Hainich in Thüringen? Acht markierte Wanderwege führen durch den Hainich, darunter sind einige auch sehr gut für einen Familienausflug mit Kindern geeignet. Wie wäre es zum Beispiel auf den Spuren von Grimms Märchen zu wandeln? Auf dem „Feensteig“ erfahrt Ihr in insgesamt 14 Stationen mehr über berühmte Märchenfiguren und ihre natürliche Umgebung, den Märchenwald. Sehr sehenswert ist auch der an der Thiemsburg gelegene Baumkronenpfad: Von dort aus habt Ihr einen einmaligen Ausblick über den gesamten Nationalpark und das Thüringer Becken! Ihr könnt den Baumkronenpfad auf eigene Faust durchstreifen oder bei einer Führung noch mehr Faszinierendes über das Leben in den Urwaldbaumkronen erfahren.

3. Nationalpark Wattenmeer

Ab ans Wattenmeer! Deutschland hat gleich drei Nationalparks an der Nordseeküste, die mit ihrem komplexen Ökosystem und ihrer vielfältigen Flora und Fauna weltweit einzigartig sind: Seit 2009 zählt das Wattenmeer sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe! Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist der größte Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien. Zu ihm gehören die Nordfriesischen Inseln wie beispielsweise Sylt, Amrum und Föhr. Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist als zweitgrößter deutscher Nationalpark seit 1986 vor der niedersächsischen Nordseeküste als Nationalpark geschützt. Borkum ist die größte der Ostfriesischen Inseln und zeichnet sich durch landschaftlich einzigartige Dünenlandschaften und einen enormen Artenreichtum aus. Die Insel ist in drei Schutzzonen eingeteilt – die Vielfalt von Flora und Fauna aufrecht zu erhalten wird hier, wie in allen anderen Nationalparks des Wattenmeers, ganz groß geschrieben! Auch im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer sind Naturnutzungen weitgehend ausgeschlossen. Der Nationalpark besticht durch die Faszination ungestörter Natur.Endlose Weite und beeindruckende Dünenlandschaften  – dies alles und viel mehr lässt sich bei einer Wattwanderung erleben, am besten unter fachkundiger Leitung durch einen Tourguide, denn nicht selten unterschätzen Urlauber die Kraft und Schnelligkeit der Flut. Bei einer geführten Wanderung lernt Ihr jede Menge Wissenswertes über die faszinierende Artenvielfalt des Wattenmeers – außerdem führen Euch die erfahrenen Wattführer zu Seehundbänken und anderen aufregenden Wattlandschaften, die Ihr auf eigene Faust vermutlich gar nicht entdecken würdet.

Nationalpark Wattenmeer - Leuchtturm auf der Insel Amrum

Nationalpark Wattenmeer – Leuchtturm auf der Insel Amrum

4. Nationalpark Harz

Der länderübergreifende Nationalpark Harz besteht in Niedersachsen aus dem Nationalpark Harz und in Sachsen-Anhalt aus dem Nationalpark Hochharz. Im Nationalpark Harz gibt es zahlreiche gut ausgeschilderte Wanderrouten, so findet Ihr dort zum Beispiel insgesamt fünf abwechslungsreiche Themenwanderwege. Die Luchstour und die Kästeklippentour wurden mittlerweile sogar mit dem Deutschen Wandersiegel als Premiumwanderweg ausgezeichnet. Zu den echten Harz-Highlights zählt natürlich eine Wanderung auf den Brocken, der mit einer Höhe von 1141 m zu den höchsten Bergen in Deutschland zählt. Vom Gipfel könnt Ihr bei gutem Wetter bis ins Rothaargebirge und die Rhön schauen. Auch für Familien mit Kindern ist der Nationalpark das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders lohnt es sich beispielsweise auf dem Löwenzahn-Entdeckerpfad zu wandern. Hier erfahren Kinder ebenso wie Erwachsene an verschiedenen Stationen in unterhaltsamen Rätseln Wissenswertes über das Leben im Wald.

Nationalpark Harz

Nationalpark Harz

5. Nationalpark Berchtesgaden

Der Nationalpark Berchtesgaden ist Deutschlands einziger Hochgebirgs-Nationalpark. Zahlreiche alte Jagd- und Almsteige laden zu abwechslungsreichen Wanderungen ein. Im hinteren Wimbachtal entdeckt man zum Beispiel eine botanische Rarität: Spirken, die aufrecht wachsende Form der Latsche! Wer sich für die reiche Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks interessiert, der sollte unbedingt im Haus der Berge vorbeischauen. In interessanten Sonder- und Wechselausstellungen lernt Ihr dort mehr über die vielfältige Natur des Nationalparks Berchtesgaden. Immer wieder spannend!

6. Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund liegt im Nordosten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, auf der Insel Rügen. Besonders markant für diesen Nationalpark und einzigartig in Deutschland sind die hohen, bis auf 118 Meter aufragenden Kreidekliffs. Den wohl bekanntesten Kreidefelsen, den Königsstuhl, könnt Ihr Euch in der Nähe von Sassnitz anschauen. Sehr empfehlen kann ich Euch, den Nationalpark Jasmund auf dem Hochuferweg zu erforschen. Eine Wanderung durch die mächtigen Buchen-, Ahorn und Ulmenwälder ist ein echtes Naturerlebnis! Während Eurer Tour habt Ihr immer wieder einen beeindruckenden Ausblick auf die Ostsee und die Kreidefelsen. Nach gut 13 Kilometern und etwa zweieinhalb Stunden Wanderung habt Ihr dann Sassnitz erreicht und könnt von dort aus weiter die Insel Rügen erkunden.

Nationalpark Jasmund - Kreidefelsen auf Rügen

Nationalpark Jasmund – Kreidefelsen auf Rügen

7. Nationalpark Unteres Odertal

Im Frühling und Herbst rasten tausende Kraniche im Nationalpark Unteres Odertal – lasst Euch dieses Naturschauspiel nicht entgehen! Doch auch das restliche Jahr über bietet Euch der Nationalpark eine Vielzahl an Möglichkeiten, die ländliche Idylle zu genießen und außergewöhnliche Vogelarten zu beobachten. Die Region um Criewen ist nicht nur geographisch das Herzstück des Nationalparks. Hier führt ein 8 km langer Wanderweg unter anderem durch den feuchten Auwald. Von einem Bohlenweg aus könnt Ihr den Auwald erleben ohne Euch nasse Füße zu holen. Die Gewöhnliche Esche und die Flatter-Ulme sind die hier charakteristischen Baumarten und sie beherbergen viele Vogelarten, wie den Klein- und den Grünspecht, den Waldbaumläufer und den Pirol. Naturliebhaber kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten!Auch für Sportbegeisterte hält das Untere Odertal jede Menge Aktivitäten bereit: Wie wäre es mit einer schönen Radtour? Der Oder-Neiße-Radweg bietet Euch eine überaus reizvolle Strecke durch den Nationalpark und lädt Euch dazu ein, die abwechslungsreiche Landschaft zu erkunden. Wer lieber mit dem Kanu unterwegs ist, kann auf eigene Faust oder auch unter Begleitung eines Tourguides kilometerweit auf der Oder paddeln und so den Nationalpark vom Wasser aus erleben.

Nationalpark Unteres Odertal

Nationalpark Unteres Odertal

8. Nationalpark Müritz

Entdeckt den Nationalpark Müritz mit seinen romantischen Wald- und Seenlandschaften! Der Natur-Erlebnis-Pfad „Der lange Weg zum Urwald“ führt von Zinow nach Serrahn und ist immer einen Besuch wert. Die 8 Kilometer lange Tour ist sehr abwechslungsreich und führt über Wald- und Forstwege und schmale Pfade entlang von Blaubeersträuchen. Auf Holzstegen könnt Ihr außerdem die faszinierende Moorlandschaft und ihre einzigartige Vegetation auf Euch wirken lassen. Entlang der Route erfahrt Ihr auf Info-Tafeln mehr über den Nationalpark, der heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Im „Land der tausend Seen“ könnt Ihr außerdem wunderbare Kanu- und Bootstouren unternehmen. Da die Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte bis auf wenige Ausnahmen keine Fließgewässer sind, sind selbst längere Routen für Kanu-Neulinge leicht zu bewältigen.

Nationalpark Müritz - Bootsfahrt im "Land der tausend Seen"

Nationalpark Müritz – Bootsfahrt im „Land der tausend Seen“

9. Nationalpark Kellerwald Edersee

Im Nationalpark Kellerwald Edersee führen Wanderwege vorbei an verwunschenen Buchen und klaren Quellen, durch stille Wiesentäler und entlang steiler Hänge. Die mittelalterliche Burg Waldeck ist ein echtes Highlight: Von der Aussichtsterrasse habt Ihr einen herrlichen Ausblick auf den Edersee und die waldreichen Berge des Nationalparks. Auf dem „Urwaldsteig“ durchwandert Ihr die uralten Buchen- und Eichenbestände rund um den Edersee, deren knorrige, skurrile Wuchsformen an Kobolde und seltsame Fabelwesen erinnern. Der Edersee ist bei Spaziergängern und Anglern sehr beliebt und verfügt über eine sehr gute Wasserqualität. Im Sommer könnt Ihr im See baden, surfen, segeln und tauchen – oder einfach am Ufer entspannen.

10. Nationalpark Sächsische Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist ein Paradies für Wanderer, Kletterer und alle, die das Abenteuer suchen. Seine malerischen Landschaften, die durch bizarre Felsenriffe, Kiefernwälder und tief eingeschnittene Wildbäche geprägt sind, sind seit 1990 geschützt. Hier gibt es über 400 km Wanderwege wie zum Beispiel den Malerweg. Wo sich einst Maler, Musiker und Literaten zu ihren legendär gewordenen Werken inspirieren ließen, führen heute 112 abwechslungsreiche Wanderkilometer in acht Tagesetappen einmal quer durch die faszinierenden Wald- und Berglandschaften der Sächsischen Schweiz. Auch die sogenannten Stiegen, die über hölzerne und metallene Trittstufen führen, sind bei Urlaubern sehr beliebt. Sicher nichts für Ängstliche – aber wer über festes Schuhwerk und ausreichend Schwindelfreiheit verfügt, dem eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf das Elbsandsteingebirge!

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz

Welcher ist euer liebster Nationalpark in Deutschland? Welche habe ich in meiner Auflistung vergessen? Ich freue mich über Anregungen und Ergänzungen unter diesem Beitrag. Auf Facebook und Twitter könnt Ihr außerdem verfolgen, an welche Orte in Deutschland ich ansonsten noch gerne reise. Schaut vorbei!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Deborah
Ich heiße Deborah und liebe es, auf Erkundungstour zu gehen! In meiner Freizeit reise ich gerne und mache Spaziergänge und Radtouren durch meine Heimatstadt Berlin. Meine Eindrücke halte ich am liebsten mit meiner Kamera fest. Außerdem begeistere ich mich für gutes Essen, schöne Cafés und kulturelle Aktivitäten.
6 Kommentare
Herbert

Toller Beitrag! Schade, dass der Nationalpark Eifel auf der Liste nicht mit dabei ist. Kann ich sehr empfehlen. War gerade vor ein paar Wochen auf dem Pyrmonter Felsensteig unterwegs. Sehr gut ausgeschildert, wenn auch eher was für Fortgeschrittene. Hat mir aber sehr gut gefallen. Als nächstes gehts bei mir bestimmt auch mal wieder in die Sächsische Schweiz.

Antworten
Deborah

Lieber Herbert,
In der Eifel war ich leider noch nicht, werde ich aber bestimmt noch nachholen. Den von dir genannten Wanderweg werde ich mir vormerken. Danke für den Tipp!

Liebe Grüße
Deborah

Antworten
Steffi

Tolle Übersicht. Danke dafür. Mein Favorit Das Wattenmeer um die friesischen Inseln. Wusste gar nicht, dass das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Antworten
Deborah

Gerne! Ja, das Wattenmeer gehört seit 2009 zum Weltkulturerbe. Wirklich sehr schöne Ecke in Deutschland 🙂

LG
Deborah

Antworten
Meine Eindrücke von der ITB Berlin 2016

[…] sich durch die kulinarische Welt der einzelnen Bundesländer zu probieren, mehr über Natur und Nationalparks zu erfahren sowie durchaus skurrile und überraschende Entdeckungen zu machen. So plätscherte in […]

Antworten
Rodeln - Die 5 besten Rodelbahnen in Deutschland

[…] bringen lassen oder vor der Abfahrt erstmal einen eineinhalbstündigen Winterspaziergang durch den Nationalpark Berchtesgaden machen. Auf der Rodelbahn selbst geht es mitunter sehr rasant zu: Bei einem Gefälle zwischen 14 […]

Antworten