Folgt mir auf einen Spaziergang entlang der Sehenswürdigkeiten von Weimar!

Kaum eine Stadt bietet auf engstem Raum so viel Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Weimar. Die Goethe-Stadt fasziniert durch ihren idyllischen Kleinstadt-Charme und ist trotz ihrer überschaubaren Größe immer wieder einen Besuch wert. Während meiner Studentenzeit fuhr ich von Jena häufig in das beschauliche Weimar, um die besonders gemütliche Atmosphäre zu genießen, die vielfältigen kulturellen Angebote zu nutzen oder einfach durch die malerischen kleinen Gassen zu schlendern. Ich habe Weimar in mein Herz geschlossen. Daher möchte ich Euch diese bezaubernde Stadt vorstellen und einige Sehenswürdigkeiten für Euren nächsten Kurztrip in die Stadt von großen Dichtern, Denkern und Musikern zeigen. Folgt mir auf meinem virtuellen Spaziergang durch Weimar! Die Strecke des Spaziergangs könnt Ihr auch hier auf einer interaktiven Karte nachverfolgen.

Zählt zu den bekanntesten Weimarer Sehenswürdigkeiten: das Goethe- und Schillerdenkmal / Foto: © André Zehetbauer, Flickr

Zählt zu den bekanntesten Weimarer Sehenswürdigkeiten: das Goethe- und Schillerdenkmal / Foto: © André Zehetbauer, Flickr

Wir starten unseren Rundgang am Theaterplatz: Dort findet Ihr gleich mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Weimars. Direkt vor dem Deutschen Nationaltheater Weimar seht Ihr eines der berühmtesten Wahrzeichen: das Goethe- und Schillerdenkmal. Die beiden Schriftstellerfreunde stehen in Deutschland wie kaum zwei andere Künstler für die kulturelle Blütezeit der Weimarer Klassik. Interessantes Detail: die beiden Bronzefiguren des Denkmals wurden nicht in Lebensgröße gestaltet. Schiller war mit 1,90 Meter erheblich größer als Goethe mit nur 1,69. Bildhauer Ernst Rietschel wollte die beiden Freunde jedoch ebenbürtig darstellen und hielt sich daher nicht an die tatsächlichen Körpermaße.

Deutsches Nationaltheater

Das Deutsche Nationaltheater Weimar verfügt bereits über eine rund 300-jährige Geschichte und widmet sich in seinem Programm vor allem klassischen Stücken von Shakespeare, Goethe, Schiller und Tschechow. Meist sind die Inszenierungen jedoch durchaus experimentell und geben berühmten Klassikern wie Faust oder der Dreigroschenoper einen modernen Anstrich. Neben Theaterstücken werden auch Opern wie Die Zauberflöte und Madama Butterfly aufgeführt. Wenn Ihr nach einer guten kulturellen Abendgestaltung sucht, ist das DNT auf jeden Fall eine gute Wahl. Ich bin während meiner Studentenzeit immer wieder gern nach Weimar gefahren, um mir die unterschiedlichsten Stücke anzuschauen.

Eines von vielen sehenswerten Museen Weimars: das Bauhausmuseum / Foto: © Torsten Maue, Flickr

Eines von vielen sehenswerten Museen Weimars: das Bauhausmuseum / Foto: © Torsten Maue, Flickr

Bauhaus-Museum

Direkt gegenüber dem Theater befindet sich das Bauhaus-Museum, das sich dieser einflussreichen Kunst- und Architekturströmung des 20. Jahrhunderts widmet. Heute zeigt die ständige Ausstellung in über 200 Exponaten Geschichte und Konzept dieser renommierten Hochschule für Gestaltung. In der weiträumigen Kunsthalle erfahrt Ihr mehr über berühmte Künstler und Architekten wie Walter Gropius, Lyonel Feininger, László Moholy-Nagy und vielen anderen wichtigen Vertretern der Bauhaus-Schule. Sehr zu empfehlen, wenn Ihr Euch für Architektur, Kunst und Design begeistert!

Heute zum Museum umgebaut: Goethes Wohnhaus / Foto: © Gerold Jung, Ottobrunn

Heute zum Museum umgebaut: Goethes Wohnhaus / Foto: © Gerold Jung, Ottobrunn

Goethe-Wohnhaus

Vom 20. Jahrhundert geht unsere Zeitreise zurück ins späte 18. Jahrhundert. In dieser Zeit ließ sich Goethe dauerhaft in Weimar nieder. Das Goethe-Wohnhaus wurde zum Museum ausgebaut und vermittelt authentische Einblicke in Goethes Leben in Weimar. Die Einrichtung wurde detailgetreu nachgestaltet: Goethes Wohn- und Arbeitsräume befinden sich sogar noch im Originalzustand. Andere Räume wurden nach historischen Quellen rekonstruiert. So könnt Ihr zum Beispiel den Schreibtisch besichtigen, an dem einer der größten deutschen Dichter eindrucksvolle literarische Werke wie „Faust“ und „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ verfasste. Werft auch unbedingt einen Blick in seine Hausbibliothek und schaut nach, welche Bücher in den großen Regalen stehen!Goethes Hausgarten bietet eine wahre Naturidylle und wurde nach seinen Vorstellungen im Stil eines englischen Landschaftsparks angelegt. Seine Frau Christiane baute Zierpflanzen sowie Obst und Gemüse an, Goethe selbst nutzte den Garten für seine botanischen Studien. Wer bereits jetzt eine Pause vom Stadtspaziergang braucht, für den bietet sich hier eine gute Gelegenheit, kurz durchzuatmen und auf einer der vielen Gartenbänke Platz zu nehmen.

Park an der Ilm / Foto: © Gerold Jung, Ottobrunn

Park an der Ilm / Foto: © Gerold Jung, Ottobrunn

An schönen Herbsttagen könnt Ihr einen Spaziergang durch den malerischen Park an der Ilm machen – bei Einheimischen ist dieser als Goethepark bekannt, denn auch hier wirkte der berühmteste Bewohner Weimars maßgeblich an der Gestaltung mit. Spätestens wenn ich auf meinen Streifzügen durch den Park an dem idyllischen Fluss entlangflanierte und die herrliche Ruhe genoss, konnte ich gut nachvollziehen, wie sehr diese Umgebung Dichter, Künstler und Musiker bei ihrer literarischen Arbeit inspiriert haben muss. Es ist daher sicher auch kein Zufall, dass sich Goethe in diesem Park ein Gartenhäuschen errichten ließ – welches natürlich auch besichtigt werden kann.

Weimarer Zwiebelmarkt / Foto: © MrUllmi, Flickr

Weimarer Zwiebelmarkt / Foto: © MrUllmi, Flickr

Marktplatz

Nun geht es wieder ins Stadtzentrum. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählt der Marktplatz, der unter anderem Mittelpunkt des größten Volksfestes Thüringens ist: Der Zwiebelmarkt findet jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende statt und verwandelt die Innenstadt in ein buntes Treiben aus Marktständen, Straßenkünstlern und Feiernden aus ganz Deutschland. Traditionell wird bereits vor dem Fest eine Zwiebelkönigin prämiert. Darüber hinaus gibt es an zahlreichen Ständen herbstliche Spezialitäten wie Zwiebelkuchen mit Federweißer zu probieren. Oder Ihr lasst Euch eine echte Thüringer Rostbratwurst schmecken. Schaut auch unbedingt beim Mittelaltermarkt auf dem Theaterplatz vorbei! Hier gewinnt Ihr Einblicke in das traditionelle Handwerk und könnt Schmiedemeistern, Korbmachern und Besenbindern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen – und natürlich das eine oder andere Souvenir kaufen. Auch für musikalische Untermalung ist gesorgt: auf Bühnen in der Innenstadt verteilt treten Rockbands, Blaskapellen und andere Künstler auf und unterhalten das Publikum den ganzen Tag über mit Musik und Kleinkunst. Ein echtes Herbst-Highlight!

Stadtschloss, Stadtkirche und Anna Amalia Bibliothek

Vom Marktplatz aus könnt Ihr weiter entspannt durch die Altstadt schlendern und so im Vorbeigehen noch beeindruckende Bauwerke wie das Weimarer Stadtschloss und die Stadtkirche St. Peter und Paul (auch bekannt als Herderkirche) bewundern. Wer sich für prunkvolle Architektur begeistert, sollte unbedingt die Herzogin Anna Amalia Bibliothek besuchen. Leider wurden bei einem Brand im September 2004 kostbare Handschriften und Bücher zerstört. Auch der prachtvolle Rokokosaal wurde dabei beschädigt. Glücklicherweise konnte die Bibliothek aber in ihrer ganzen Schönheit rekonstruiert werden und steht seit 2007 wieder allen interessierten Besuchern offen.

Ein wahrer Rokokotraum - die Herzogin Anna Amalia Bibliothek / © iStockphoto/Nikada

Ein wahrer Rokokotraum – die Herzogin Anna Amalia Bibliothek / © iStockphoto/Nikada

Kuchenmanufaktur Koriat

Wie wär’s jetzt mit einer Kaffeepause? So ein Stadtbummel kann wirklich ganz schön müde machen. In der Innenstadt findet Ihr sicher ein schönes Café für einen Zwischenstopp. Empfehlen kann ich Euch die Kuchenmanufaktur Koriat. Probiert unbedingt den wunderbaren Käsecremekuchen, den orientalischen Orangenkuchen oder die köstlichen Tartes mit Apfel und Mandel! Ich erinnere mich noch gut an meine Studentenzeit, als ich teilweise unter einem Vorwand nach Weimar fuhr – um den leckeren Koriat-Kuchen genießen zu können.

Süßer Genuss in Weimar: Kuchenmanufaktur Koriat, Steubenstr. 48, 99423 Weimar / www.koriat.de

Süßer Genuss in Weimar: Kuchenmanufaktur Koriat, Steubenstr. 48, 99423 Weimar / www.koriat.de

Konditormeister Aviv Koriat stammt ursprünglich aus Israel und eröffnete vor einigen Jahren sein erstes Ladengeschäft in Berlin-Neukölln. Schon damals gehörte ich zu seinen größten Fans. 2012 ließ er die Großstadt hinter sich und zog aus privaten Gründen nach Weimar. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die Weimarer seinen süßen Leckereien nicht mehr widerstehen konnten. Wer Kuchen liebt und einen guten Kaffee zu schätzen weiß, sollte unbedingt in seinem Café vorbeischauen. Danach kann es gestärkt mit der Entdeckungstour durch Weimar weitergehen. Schlendert ruhig noch ein wenig durch die romantischen Gassen von Alt-Weimar oder besucht eines der vielen spannenden Museen – es gibt viel zu entdecken. Ich wünsche Euch dabei viel Spaß!

Schloss Belvedere

Ihr plant einen längeren Aufenthalt in Weimar und möchtet auch die Umgebung erkunden? Das Schloss Belvedere ist circa drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ein lohnendes Ziel für einen längeren Spaziergang. Ihr könnt den Schlosspark aber auch bequem mit der Buslinie 1 erreichen. Das Schloss gehört zusammen mit weiteren Bauwerken wie der Stadtkirche und der Herzogin Anna Amalia Bibliothek seit 1998 zum Weltkulturerbe und wurde 1724 nach dem Vorbild der Residenzen in Wien und Versailles gestaltet. In den prunkvollen Schlossräumen befindet sich das Rokokomuseum, das eine Sammlung wertvoller Möbel, Porzellane sowie zahlreiche Gemälde und Kunstschätze bereithält.

Schloss und Park Belvedere, 99425 Weimar / http://www.klassik-stiftung.de / Foto: © Bill Rand, Flickr

Schloss und Park Belvedere, 99425 Weimar / http://www.klassik-stiftung.de / Foto: © Bill Rand, Flickr

In Weimar lässt sich nirgends so gut entspannen wie im kunstvoll angelegten Schlosspark. Spätestens, als ich mich in der Orangerie zwischen Zypressen, Palmen und Lorbeerbäumen wiederfand, fühlte ich mich nach Süditalien versetzt. Mediterranes Flair und romantische Schlossatmosphäre – Weimar ist immer für eine Überraschung gut!

Nun habe ich noch einige Fragen an Euch: Welche Orte sollte ich bei meinem nächsten Besuch in Weimar unbedingt besuchen? Habt Ihr Geheimtipps abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten für mich, die Ihr gerne mit mir teilen würdet? Ich freue mich auf Eure Kommentare und weitere Thüringen-Tipps! In meinem nächsten Blogartikel stelle ich Euch meine persönlichen Tipps in Frankfurt vor. In der Zwischenzeit findet Ihr mich auch auf Facebook oder Twitter. Bis bald!

Schaut gerne auch mal in unseren Weimar-Reiseführer. Dort habe ich auch für meine eigenen Stadttouren viele tolle Tipps gefunden!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über Deborah
Ich heiße Deborah und liebe es, auf Erkundungstour zu gehen! In meiner Freizeit reise ich gerne und mache Spaziergänge und Radtouren durch meine Heimatstadt Berlin. Meine Eindrücke halte ich am liebsten mit meiner Kamera fest. Außerdem begeistere ich mich für gutes Essen, schöne Cafés und kulturelle Aktivitäten.
1 Comment