Himbeertorte aus Thermomix ® und Co.

Der Sommer ist Beerenzeit. Zwar können wir das ganze Jahr über die meisten Beeren tiefgekühlt oder auch importiert kaufen und leckerste Torten damit gestalten, das ist aber einfach nicht dasselbe, als wenn wir sie richtig reif und aromatisch aus der Region für unsere Rezepte beziehen.

Dies gilt insbesondere für den frischen Verzehr, zum Beispiel in Rezepten für Obstsalate. So eine reife Erdbeere, die fast vor Aroma platzt, kann da schon deutliche Geschmackspunkte setzen. Solche köstlichen Beerenfrüchte finde ich dann fast schon zu schade zum Verbacken. Andererseits schmecken gerade Himbeeren und Blaubeeren in Rezepten für Muffins und Kuchen besonders köstlich.

Obwohl ich den Geschmack von Himbeeren immer schon sehr lecker fand, habe ich diese Früchte
Himbeertorte

Saftiger Kuchen aus Thermomix ® und Co.

praktisch nie frisch gegessen – in Bezug auf „Tierchen“ im Essen war ich immer schon sehr empfindlich. Und Himbeeren direkt aus der Natur sind einfach sehr anfällig. Wer kann es den kleinen Tierchen auch verwehren, dass sie sich an dieser leckeren Frucht bedienen?

Für mich ist die moderne Zucht günstig, denn auch Bio-Himbeeren sind heutzutage „sicher“. Das folgende Rezept für einen Himbeerkuchen habe ich ganz am Anfang der Saison gebacken, die Himbeeren stammen nicht aus Deutschland, sie sind auch fester als ich sie von früher kenne und lassen sich somit fast so gut in Rezepten verbacken wie Blaubeeren.

Himbeertorte ohne Eier oder Fett

Himbeertorte ohne Eier oder Fett

























Formel zum Backen ohne Ei oder Fett

Auch die folgende Himbeertorte habe ich nach der Wilkesmannschen Formel für Rezepte zum Backen ohne Fett und ohne Tiereiweiß gestaltet, d.h. der Himbeerkuchen kommt ohne Eier und Fett aus. Er war ein voller Erfolg und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen! Hier noch einmal kurz die „Formel“ ohne Erläuterungen:
  • 100 g Fett = 100 g gekochte rote Linsen
  • 1 Ei = 40 g Stützcreme + 20 g Apfelmark (bei herzhaftem Gebäck: 50 g Stützcreme, kein Apfelmark) (Zum Stützcreme-Rezept)
  • Backpulvermenge verdoppeln
  • Wenn im Rezept Flüssigkeit zugegeben wird: diese um 10-20% verringern
  • Zucker mengengleich mit Honig austauschen

Rezept: Himbeertorte und Himbeermuffins

Ergibt 8 Muffins plus eine kleine Himbeertorte (20 cm)
    Zutaten für die Streusel:
  • 40 g gekochte rote Linsen
  • 80 g Dinkel, fein gemahlen
  • 40 g Ahornsirup oder Honig
  • 20 g Standardstützcreme
    Zutaten für den Teig:
  • 115 g gekochte rote Linsen
  • 195 g Honig
  • 170 g Standardstützcreme
  • 60 g Apfelmark
  • 150 g Dinkel, fein gemahlen
  • 75 g Rundkorn-Naturreis, 2 x gemahlen*
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Natron
    Zutaten für den Belag:
  • 250-260 g Himbeeren
* Rundkorn-Naturreis oder Hafer, jeweils zweimal gemahlen, eignen sich sehr gut als Alternative zu Stärkemehl.
** Apfelmark enthält 100% Apfel, weder Zucker noch Konservierungsstoffe.

Zubereitung

Für die Streusel: Linsen und Honig im Thermomix ® bzw. der Thermo-Küchenmaschine aufschmelzen (2 Min./37°C/Stufe 2) und Mehl hinzufügen. 1 Min. Knetstufe, Stützcreme hinzufügen und nochmals 20 Sek. Knetstufe. Auf einen Teller geben.

Für den Teig: Linsen, Honig, Creme und Mark zu einer Flüssigkeit verarbeiten (30 Sek./Stufe 3, 30 Sek./Stufe 4). Die festen Zutaten miteinander mischen, zur Linsencreme geben und einarbeiten (20 Sek./Stufe 5). Jeweils 2 TL in Muffinförmchen geben. Den Boden einer Springform mit etwas Kokosöl einfetten. Restteig darauf verteilen.
Himbeeren gleichmäßig verteilen und mit den Streuseln bedecken.

Muffins: Für die Muffins den Backofen (Heißluft) auf 160°C vorheizen und 25 Min. backen. Die Streusel werden im Backofen relativ schnell hart, daher mit der Backzeit bitte aufpassen.

Himbeertorte im Varoma gebacken

Himbeertorte im Varoma gebacken

Torte: Abstandshalter (z.B. Silikonringe oder Gabeln) in den Varoma legen. Die Springform aufsetzen, mit Folie abdecken.
Deckel des Thermomix ® bzw. der Thermo-Küchenmaschine schließen. Mischtopf bis fast unter „II“ mit Wasser füllen, Deckel schließen. Varoma aufsetzen und garen (45 Min./Varoma/Stufe 2).

Muffins und Torte auf einem Gitterrost auskühlen lassen, dann erst den Boden der Springform vorsichtig entfernen.



Welche Backrezepte gelingen Euch mit der Thermo-Küchenmaschine richtig gut? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über Ute-Marion Wilkesmann
Ich bin Ute-Marion Wilkesmann. Ich werkel gerne in der Küche und experimentiere mit verschiedensten Zutaten, was oft zu prima Entdeckungen führt. Kochen ist für mich Entspannung vom Berufsalltag. Meine Rezepte sind einfach nachzukochen. Über die Liebe zur Vollwertkost habe ich die vegetarische und tiereiweißfreie Ernährung für mich entdeckt, die mich nun mehr als zehn Jahre begleitet. Ich betreibe eine eigene Webseite, diverse Blogs, eine Facebook-Seite und leite verschiedene Facebook-Gruppen. In meiner Telefon-Sprechstunde (jeden ersten Dienstag im Monat von 18:00-20:00) stehe ich allen Hilfesuchenden und Interessierten zu kulinarischen Themen mit Rat und Tat zur Seite. Für mein neuestes Buch „Am besten vegetarisch mit der Thermoküchenmaschine“ habe ich viele abwechslungsreiche Gerichte entwickelt und die Vorteile von Thermo-Küchenmaschinen nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt.
2 Kommentare
Yvonne

Hallo Ute,
Dein Rezept lockt mich.
Wenn ich das ganze in den Backofen gebe – Backe ich den Kuchen genauso lange wie die Muffins? Hast du die ganze teigmenge auch schon als großen Kuchen gebacken? Wie verhält es sich da mit den Streuseln und der Backzeit?

Grüße,
Yvonne

Antworten
Ute-Marion Wilkesmann

Hallo Yvonne,
beim Übertragen auf eine Form / größere Form ist die Backzeit länger. Das müsstest du bitte mit der Stäbchenprobe überprüfen. Ich selbst habe den Kuchen nur in der angegebenn Größe gebacken. Bei längerer Backzeit empfehle ich, die Streusel erst in den letzten 15-20 Min. auf den Kuchen zu geben, damit sie nicht zu hart werden.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
VG Ute

Antworten