Rezept-Tipp der Woche: Nori Sandwiches – Sushi ohne Rollen

Ihr liebt Sushi? Ich auch! Mit Freunden gemeinsam viel zu viel Reis zu kochen und anschließend einen Wettbewerb daraus zu machen, wer die gleichmäßigste Rolle hinbekommt, ist ein Abend genau nach meinem Geschmack. Im wahrsten Sinne des Wortes ;).

Aber halt! Hier geht es nicht um’s Abendessen – wir sind hier doch bei Work-Food-Balance! Also leider habe auch ich keine Zeit mal eben abends nach der Arbeit ordentliches Sushi zu rollen und vor allem würde bestimmt nichts übrig bleiben, was ich dann auch tatsächlich für die Mittagspause mitnehmen könnte, also muss ein Plan B her: Nori Sandwiches! Ganz simpel – 2 Nori auslegen, den gekochten Reis gleichmäßig darauf verteilen und nach Belieben belegen, gefühlvoll zusammendrücken und in handliche Portionen schneiden – FERTIG!
Kleiner Tipp am Rande: Während der Reis kocht und anschließend abkühlt, habt Ihr Zeit für ein kurzes Yoga-Workout, den Abwasch oder wonach Euch sonst gerade der Sinn steht.

Rezept-Tipp der Woche: Nori Sandwiches

Rezept-Tipp der Woche: Nori Sandwich
Für 4 Nori-Blätter (2-3 Personen)

Zutaten:
  • 400 g Sushi-Reis
  • 600 ml Wasser
  • 3 EL Sushi-Essig
  • 4 Nori Blätter
Für den Belag auf dem Bild:
  • 1 reife Avocado
  • 4 Cherry-Tomaten
  • 1 Packung Bio-Räucher-Lachs
  • 2 TL Wasabi
  • 1/2 Gurke
  • Salz und Pfeffer











Zubereitung:
1. Den Sushi-Reis nach Anleitung kochen. In der Regel kocht man ihn mit der 1,5-fachen Menge Wasser, checkt das aber lieber nochmal bei Eurem Reis.

2. Den gekochten Reis in eine Schale geben, den Sushi-Essig gleichmäßig unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann abkühlen lassen.

3. Die Avocado in einer Schale zerdrücken und mit den kleingewürfelten Tomaten vermengen.

4. Das Stück Gurke schälen und in dünne Scheiben schneiden.

5. Nun die Nori-Blätter gleichmäßig mit Reis bedecken, eine Seite mit der Avocado-Creme bestreichen und die Andere mit mit etwas Wasabi, je nachdem wie scharf ihr es mögt.

6. Die Seite mit der Avocado-Creme mit Gurke und Lachs belegen und die Wasabi-Seite darauflegen und andrücken.

7. Nun nur noch in Stücke schneiden und ab in den Kühlschrank!

Welche Sushi-Variation nehmt Ihr mit zur Arbeit?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Jonas
Als Onlineredakteur kümmere ich mich um alles, was ihr auf dem Blog und der Webseite seht. Privat beschäftige ich mich seit einigen Jahren intensiv mit bewusster Ernährung von Vegan bis Paleo und reise mit wenig Gepäck an Orte mit surfbaren Wellen. Städte erkunde ich gerne zu Fuß und am liebsten, wenn sie eine ausgiebige Kultur- und Food-Szene haben.