Mit Pflanzen Ostereier färben

Bunte Ostereier – gefärbt mit pflanzlichen Farben.

Bunte Ostereier – gefärbt mit pflanzlichen Farben.

Ein Osterfest ohne bunt gestaltete Eier – undenkbar! Zu Ostern erfreuen wir uns an den farbenfroh verzierten Eiern, die in unserem Osternest liegen. Ausgeblasene Eier hängen wir zur Dekoration in der Wohnung oder im Garten auf. Nicht nur Kinder lieben es, die Eier mit Farbe zu bemalen. Das Färben stimmt uns alle auf das Fest ein und wir können es kaum erwarten, die bunten Leckerbissen zu verzehren.Bald ist es wieder so weit. Wir wollen Euch Tipps für die kreative und sogleich nachhaltige Gestaltung Eurer Ostereier geben. Warum nicht einmal mit rein pflanzlichen Farben Ostereier färben? Natürliche Farbstoffe schonen nicht nur die Umwelt, sondern sind auch viel gesünder. Besonders Allergikern schaden die Reste von Filzstiften und anderen künstlichen Farbstoffen, die sich auf gekochten Eiern wiederfinden. Ob Rot, Gelb, Blau oder Grün – die Natur kann Euch alle Farben liefern.

Ostereier natürlich gefärbt – eine kurze Anleitung

Für das Färben Eurer Ostereier braucht Ihr nicht viel vorbereiten. Nur wenige Materialien benötigt Ihr, die sich schnell im eignen Haushalt finden lassen. Die Zutaten für die Farbstoffe erhaltet Ihr in jeder Apotheke. Hier eine Liste:
  • weiße oder braune Eier
  • alter Kochtopf
  • Zeitung als Unterlage
  • Zum Färben geeignete Gefäße (zum Beispiel eine alte Tasse)
  • Pflaster
  • Schere
  • Für die Farbe Gelb: Gelbwurz (Kurkuma)
  • Für die Farbe Grün: Schachtelhalmkraut
  • Für die Farbe Rot: Rotwurz
  • Für die Farben Blau bzw. Violett: Rote Beete
Auch die Zubereitung der pflanzlichen Farben ist ganz simpel. Im Handumdrehen braut Ihr einen Farbsud und zaubert Farbe auf die gekochten Eier. Je nachdem, welche Farbe Ihr erhalten wollt, vermischt Ihr die unten beschriebenen Naturmaterialien mit einem Liter heißem Wasser und lasst den Sud ziehen.

Gelb: Für diese Farbe benötigt Ihr Gelbwurz (Kurkumapulver). Es genügt, einen Esslöffel des Pulvers in einem Liter heißem Wasser aufzulösen, um auf den Schalen der Eier warme orangegelbe Töne hervorzubringen.

Grün: Eine Hand voll Schachtelhalmkraut auf einem Liter heißem Wasser lassen die Eier in einem sanften Grün erstrahlen.

Rot: Ein leuchtendes Rot erhaltet Ihr, indem Ihr die Rotholzspäne mit einem Liter heißen Wasser mischt. Je mehr Rotholz Ihr verwendet, desto intensiver wird das Rot.

Blau/Violett: Die Schalen der Roten Beete färben Eure Eier bläulich bis violett.

Nachdem Ihr den Sud zubereitet habt, könnt Ihr das Gefäß damit abfüllen. Gießt die Flüssigkeit dabei durch ein Sieb, um den Sud zu filtern.Anschließend könnt Ihr die Eier in den Farbsud legen. Belasst die Ostereier solange darin, bis sie die gewünschte Farbintensität erreicht haben. Am besten prüft Ihr die Farbtiefe, indem Ihr die Eier zwischendurch mit einem Löffel herausholt. Kräftige Farben erfordern mehr Zeit. Für leichte Töne reicht ein kurzes Bad.

Tipps zum Gestalten der Ostereier

Hier noch zwei Tipps zum Verzieren der Eier:
  1. Die Eierschalen lassen sich auch mit tollen Mustern ausschmücken. Die Muster könnt Ihr aus Pflastern oder Klebeband basteln. Klebt nach Lust und Laune ein paar Streifen auf die Eier. Lasst die Streifen beim Färben auf dem Ei haften. Nach dem Trocknen könnt Ihr es wieder entfernen.
  2. Damit die Farben der Eier im Osterkörbchen schön glänzen, empfehlen wir Euch, die Oberfläche mit etwas Pflanzenöl zu betupfen und anschließend mit einem weichen Tuch zu polieren.
Viel Spaß beim Färben und Verzieren Eurer Eier! Und natürlich: Frohe Ostern! Wir sind gespannt auf die Ergebnisse Eurer Farbexperimente. Berichtet uns davon oder schickt uns Fotos.  

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über UllmannBlog