Menschen in Sanssouci – ein Blick hinter die Kulissen des Weltkulturerbes

h.f.ullmann: Menschen in SanssouciPotsdam – eine Stadt mit über 20 Schlössern, unzähligen Gärten, ein Touristenmagnet – und unser Zuhause.Als gebürtige Potsdamerin dachte ich immer, mir könne man nichts Neues mehr über diese Stadt erzählen – bis Mitte August bei uns im Verlag das Buch Menschen in Sanssouci erschien.Die Fotografin Barbara Rohm und die Autorin Francisca Drechsler haben über zwei Jahre hinweg einige Bewohner der historischen Stätten Potsdams, die ihr Leben der Pflege und dem Erhalt des Weltkulturerbes widmen, begleitet. Das Resultat ist eine farbenfrohe Komposition von 21 persönlichen Porträts, die dem Leser nie da gewesene Einblicke hinter die Kulissen der Schlösser und Gärten ermöglicht.Zum Erscheinungstermin luden wir am 14. August zur Pressekonferenz in das Schloss Lindstedt ein, in dem der porträtierte Stiftungsmitarbeiter Andreas Pietz mit seiner Familie lebt. Die historischen Räumlichkeiten boten für die Pressevertreter ein hervorragendes Ambiente für Interviews und Fragen rund ums Thema Leben und Arbeiten im Weltkulturerbe. Eineinhalb Stunden standen nebst der Fotografin und der Autorin unser Verleger Herbert Ullmann, die Kustodin Saskia Hüneke, der Stiftungskonservator Dr. Heinz Schönemann und der Gartenmeister Andreas Pietz der Presse zur Verfügung.

Francisca Drechsler, Herbert Ullmann, Saskia Hüneke, Andreas Pietz, Barbara Rohm und Dr. Heinz Schönemann. (v. l. n. r.)

Francisca Drechsler, Herbert Ullmann, Saskia Hüneke, Andreas Pietz, Barbara Rohm und Dr. Heinz Schönemann. (v. l. n. r.)

Damit nicht genug! Einen Tag später veranstalteten wir eine offene Buchpräsentation in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literaturbüro in der Villa Quandt, bei der viele Porträtierte und Mitwirkende selbst zu Wort kamen.Nach den offiziellen Gesprächen konnten alle Gäste ihre Bücher von Barbara Rohm und Francisca Drechsler signieren lassen. Auch die „Menschen aus Sanssouci“ haben hin und wieder den Signierstift zur Hand genommen und für Gäste Autogramme unter ihre Porträts gesetzt. Mit über 140 Gästen, vielen interessanten Geschichten über die Irrungen und Wirrungen eines solchen Buchprojektes sowie lebhaften Anekdoten aus einem Leben inmitten der Denkmäler, war dieser Abend sehr unterhaltsam.Mein persönliches Fazit: Menschen in Sanssouci ist mehr als ein weiterer Bildband über die Schlösser und Gärten Potsdams. Das Buch eröffnet Einblicke in eine Welt, die normalerweise weder Potsdamer noch Touristen zu sehen bekommen und führt dem Leser vor Augen, dass das Weltkulturerbe Potsdams nicht nur alt und geschichtsträchtig, sondern auch voller Leben ist.Darüber hinaus ist die Arbeit von Francisca Drechsler und Barbara Rohm eine Würdigung der Menschen, die sich dem Erhalt dieser historischen Denkmäler tagtäglich aufs Neue verschreiben und dabei selbst meist still und unbemerkt ein Teil von deren Geschichte werden.Mein Buch steht inzwischen signiert im Regal. Sehr lesenswert!

Hier einige Impressionen von der Buchpräsentation:

18:00: Eröffnung der Buchpräsentation in der Villa Quandt…

18:00: Eröffnung der Buchpräsentation in der Villa Quandt…

Gespräch mit Barbara Rohm, Francisca Drechsler und unserem Verleger Herbert Ullmann.

Gespräch mit Barbara Rohm, Francisca Drechsler und unserem Verleger Herbert Ullmann.

Die porträtierten "Menschen aus Sanssouci" zu Gast in der Villa Quandt.

Die porträtierten „Menschen aus Sanssouci“ zu Gast in der Villa Quandt.

Signierstunde von Francisca Drechsler und Barbara Rohm nach der Buchpräsentation...

Signierstunde von Francisca Drechsler und Barbara Rohm nach der Buchpräsentation…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über UllmannBlog