Eine Reise in die prachtvolle Bilderwelt der Kirchengeschichte

Wer schon einmal in einem Kirchenschiff stand während das Sonnenlicht durch eines der bunt bemalten Fenster in das Gebäude geworfen wurde, der wird nicht bestreiten können, dass es sich hierbei um ein fast magisches Erlebnis handelt. Dieses Gefühl können Fotos oft nur schwer wiedergeben. In unseren Epochenbänden „Gotik“ und „Barock“ ist es Herausgeber Rolf Toman und Fotograf Achim Bednorz allerdings mehr als gelungen.Die großformatigen und opulenten Fotos bringen die Erhabenheit und Einzigartigkeit jeder einzelnen Kirche und Kathedrale zum Ausdruck. Als Leser fühlt man sich augenblicklich in den Bann der Bücher gezogen. Beide Bücher leben von der Authentizität und realistischen Darstellung der Bilder in Kombination mit liebevoll recherchierten und interessanten Texten.gotik-buchIn „Gotik“ wird die ganze Macht und beeindruckende (Bild-)Gewalt einer Epoche durch die überwältigende Darstellung der Kathedralen deutlich. Die Bildhauerei stand in der Kunst- und Architekturepoche Gotik im Dienst der christlichen Heilsverkündung. Eine große Anzahl von Heiligenfiguren entstand in jener Zeit und prägt die Innenräume der Kirchen und Kathedralen. Auch in der Malerei erlebte die Verbildlichung der christlichen Ideenwelt ihre Blütezeit.Barock„Barock“ dagegen zeigt eine verspieltere und überladenere Form der Architektur. Jedes kleinste Detail wurde verziert und verschnörkelt, gut zu sehen in den vergrößerten Ausschnitten der Fotografien. Die Epoche des Barocks war durch üppige Prachtentfaltung gekennzeichnet. Ein charakteristisches Kennzeichen war die Tendenz, die Grenzen zwischen den einzelnen Kunstgattungen, Architektur, Skulptur und Malerei zu verwischen.Das Sonderformat und der Umfang beider Bände waren eine große Herausforderung für die Autoren und unser gesamtes h.f.ullmann Team. Wie groß die Bände tatsächlich sind, könnt ihr am besten auf diesem Foto sehen.

PräsentationBei der Herstellung der Bücher musste überaus vorsichtig gearbeitet werden, um die hochwertigen Materialien zu schützen und die Qualität der Bilder und Texte auf das Endprodukt zu übertragen. Schon die Bearbeitung der Fotos selbst war ein nicht zu unterschätzender Aufwand für unseren Fotografen Achim Bednorz. Im Werkstattbericht könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, wie viele verschiedene Bearbeitungsstufen ein einziges Bild durchlaufen muss, um dieses fantastische Ergebnis im fertigen Buch aufzuweisen.Da unsere Epochenbände aufgrund ihrer Größe nicht maschinell gebunden werden konnten, wurde alles von Hand gefertigt. Hier könnt ihr einen kleinen Einblick in den Herstellungsprozess der Bücher gewinnen:

Herstellungsprozess der BildbändeDruck der Innenseiten

Die sorgfältige Bindung als letzten SchrittBeiden Bänden sieht man die große Sorgfalt an, mit der an ihnen gearbeitet wurde. Nach langer Produktionszeit sind sie nun endlich fertig. So viel ist sicher: Die Produktion großformatiger Kunstbildbände wurde mit diesen beiden Büchern auf einen neuen Standard gehoben. Nie hat das Lesen in großformatigen Bildbänden mehr Freude und Genuss bereitet.

Viel Vergnügen damit wünscht das gesamte h.f.ullmann Team!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über UllmannBlog