Eine Fleetfahrt durch die Speicherstadt Hamburg

Fleetfahrt durch die Speicherstadt HamburgZu einem zünftigen Besuch der Hansestadt sollte unbedingt eine Fleetfahrt durch die Hamburger Speicherstadt gehören. Zum Auftakt stimmt ein Frühstück vom Buffet des „Alex im Alsterpavillon“ ein. Auch wenn es sich um Kettengastronomie handelt, ist das Angebot anständig, zu moderaten Preisen bei unschlagbarer Lage und freundlichem Service. Milchkaffee oder – im anglophilen Hamburg vielleicht besser eine Tasse Tee mit Blick auf die Binnenalster, inklusive Wasserfontäne und Gründerzeitpanorama – ein Tag könnte wahrlich schlechter beginnen.
Nach der Stärkung schlendert man gemächlich zum Anleger der Barkassen am Jungfernstieg, wo den Landratten beim Einstieg hilfreich unter die Arme gegriffen wird.

Von der Binnenalster geht es dann gleich ins erste Fleet – so werden in Norddeutschland die Gräben genannt, die, ähnlich den niederländischen Grachten, ursprünglich der gezeitenabhängigen Entwässerung, aber auch zum Warentransport und zur Entsorgung von Unrat dienten. Die Handelshäuser liegen mit ihrer Rückseite am Fleet und mit der Vorderseite zur Straße. Erst nach der Sturmflut 1962 wurden einige Fleete durch Schleusen regulierbar.

Oben flanieren Hamburger und Touristen durch die Arkaden und unten sorgt die erste Schleuse für das notwendige Angleichen des Wasserniveaus und die Aufmerksamkeit technisch interessierter Fahrgäste. An Bord erfolgt eloquent und unterhaltsam die Einstimmung auf die zweistündige Fahrt, denn so lange geht es von Fleet zu Fleet, vorbei an malerischen roten Backsteinbauten, an Handels-und Stadtgeschichte, an Lustigem, Erbaulichem und aktuellen Themen rund um die Hamburger Innenstadt. Bei niedrigem Wasserpegel kann es übrigens auch schon mal etwas müffeln …

Durch die Speicherstadt weht eine Brise aus der großen weiten Welt, die sich die Hamburger mit Orientteppichen, Gewürzen, Kaffee und Tabak nach Hause holten und holen. Beim äußersten Schlenker in der Hafenelbe kommen die Neubauten der HafenCity ins Blickfeld. Dort entsteht – zum Teil aus alten Lagerhäusern – ein komplett neuer Stadtteil.

An Bord gibt’s Kaffee, Bier und heiße Würstchen – vom Kapitän persönlich erhitzt.

Info Fleetfahrt:
ATG Alster-Touristik GmbH
Anleger Jungfernstieg
20354 Hamburg
Tel. (040) 357 42 40, Fax (040) 35 32 65
www.alstertouristik.de
info@alstertouristik.de
tägl. ab Jungfernstieg, April–Ende Okt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Deborah
Ich heiße Deborah und liebe es, auf Erkundungstour zu gehen! In meiner Freizeit reise ich gerne und mache Spaziergänge und Radtouren durch meine Heimatstadt Berlin. Meine Eindrücke halte ich am liebsten mit meiner Kamera fest. Außerdem begeistere ich mich für gutes Essen, schöne Cafés und kulturelle Aktivitäten.