Cremiges Kirsch-Eis ohne Eismaschine

Eiscreme schmeckt mir immer, nicht nur im Sommer bei Hitze und Sonnenschein. Dank der modernen Küchengeräte wie Hochleistungsmixern und Thermo-Küchenmaschinen sind wir auch nicht mehr auf Eiscafés und die Tiefkühltruhen der Supermärkte angewiesen. Heute gibt es sogar schon Kompressor-Eismaschinen, die schönes cremiges Eis produzieren. Sie haben den Vorteil, dass ich nichts großartig vorbereiten muss, dafür nehmen sie Extraplatz weg und es dauert bei einem recht hohen Geräuschpegel fast eine Dreiviertelstunde. Die Systeme mit Kühlakkus konnten mich nach mehreren Versuchen nicht überzeugen.

Hat man sich einmal dran gewöhnt, immer einige Portionen gefrorene Früchte im Tiefkühlschrank bereit zu haben, geht es aber auch mit den flotten Maschinen in wirklich superkurzer Zeit, bis das leckere Eis auf dem Tisch steht. Wobei mein Herz für Eiscreme ein wenig stärker für den Hochleistungsmixer schlägt: Es wird noch gleichmäßiger in der Konsistenz und benötigt weniger „Hilfsmittel“, es lässt sich sogar ganz einfach noch um Eiswürfel erweitern. Was echte Fans von Thermo-Küchenmaschinen nicht so gerne hören. Ich habe beide Maschinen in der Küche stehen und das ist nun mal meine persönliche Meinung. :-)

Kirsch Eis ohne Eismaschine

Kirschen entsteinen

Zutaten für perfekte Eiscreme

Das einfachste Eis lässt sich aus gefrorenen Bananen und gefrorenen anderen Früchten herstellen. Das ist unverfälscht, schmeckt gut und ist fast genauso gesund wie das frische Obst direkt. Aber es macht so mehr Spaß. Durch die Beigabe von Kakaonibs, Kakao, Kokosflocken, Nüssen usw. haben wir unendliche Möglichkeiten für Variationen. Bei den ersten Gehversuchen in Sachen selbstgemachtes Eis greifen die meisten zu Erd- und Blaubeeren oder Schokolade. Aber auch andere Früchte eigenen sich hervorragend, zum Beispiel tiefgekühlte Kirschen. Gerade bei der Eisherstellung ist sorgsam darauf zu achten, dass die Kirschen sämtlich entsteint sind.

Nun gibt es auch Menschen, die Bananen komplett ablehnen. Sie können sich mit einer Stützcreme (hier schon mehrmals erwähnt) und einem Süßungsmittel behelfen, das funktioniert auch sehr gut.
Übrigens habe ich erst bei der Recherche zu diesem Posting gelernt, dass Kirschen aus der Familie der Rosengewächse stammen und der erste Teil des lateinischen Namens auf eine Verwandtschaft mit den Pflaumen hinweist. Wer sich in der Hauptsaison dieser Früchte keinen kleinen Vorrat eingefroren hat, kann sie tiefgekühlt kaufen, sogar manche Discounter haben sie schon im Programm.

Kirsch Eis ohne Eismaschine

Kirsch-Eis mit Kokos und Aprikose

Rezept: Kirsch-Eiscreme mit Kokosbömbchen

Für 3-4 Portionen

Zutaten:
  • 1 Aprikose
  • 1 TL Kakaonibs
  • 2-4 TL Kokosraspel
  • 2 reife Bananen, geschält (aus dem Kühlschrank; 225 g)
  • 20 g Kokosmus
  • 330 g tiefgekühlte Süßkirschen
Zubereitung: Aprikose fein würfeln und mit den Nibs mischen. 3-4 Glasteller mit Kokosraspeln bestreuen. Bananen in 3-4 Stücke teilen, mit dem Kokosmus in den Mischtopf geben und pürieren (30 Sek./Stufe 2; 15 Sek./Stufe 4). Gefrorene Kirschen hinzufügen und zu einem weichen, cremigen Eis verarbeiten (20 Sek./Stufe 4-5). Mit einem Eisportionierer auf die Teller verteilen, Aprikosen-Kakao-Gemisch an eine Seite legen.

Das weiche Kokosmus gefriert in kleinen Kügelchen beim Mixen mit den „eisigen“ Kirschen. Das funktioniert natürlich auch mit anderem Obst. Ist das zugefügte Obst sehr sauer, lassen sich je nach Geschmack ein bis drei Teelöffel Honig oder Ahornsirup hinzufügen.

Die Kombination von Kirschen mit dem Kokosgeschmack mag dem einen oder anderen ungewöhnlich erscheinen, aber sie lohnt, ich kann das nur sehr empfehlen! Sehr lecker schmeckt diese Variante auch in der Stracciatella-Version, was ganz einfach ist: einen Esslöffel Kakaonibs zu der Masse geben! Auf der niedrigen Stufe 4 bleiben die Nibs größtenteils erhalten und werden nicht zu Pulver verarbeitet.

Die Sorten der gefrorenen Früchte lassen sich in diesem Rezept beliebig austauschen. Welche Kombinationen habt Ihr schon ausprobiert? Welches Fruchteis schmeckt Euch am besten?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Ute-Marion Wilkesmann
Ich bin Ute-Marion Wilkesmann. Ich werkel gerne in der Küche und experimentiere mit verschiedensten Zutaten, was oft zu prima Entdeckungen führt. Kochen ist für mich Entspannung vom Berufsalltag. Meine Rezepte sind einfach nachzukochen. Über die Liebe zur Vollwertkost habe ich die vegetarische und tiereiweißfreie Ernährung für mich entdeckt, die mich nun mehr als zehn Jahre begleitet. Ich betreibe eine eigene Webseite, diverse Blogs, eine Facebook-Seite und leite verschiedene Facebook-Gruppen. In meiner Telefon-Sprechstunde (jeden ersten Dienstag im Monat von 18:00-20:00) stehe ich allen Hilfesuchenden und Interessierten zu kulinarischen Themen mit Rat und Tat zur Seite. Für mein neuestes Buch „Am besten vegetarisch mit der Thermoküchenmaschine“ habe ich viele abwechslungsreiche Gerichte entwickelt und die Vorteile von Thermo-Küchenmaschinen nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt.