0815 war gestern. Planet Barbecue auf dem heimischen Grill!

Wer kennt es nicht? Jeden Sommer das gleiche Spiel. Grillen bei Freunden, Grillen im Kreise der Familie, Grillen zu Geburtstagen… Irgendwann hängen einem die üblichen Steaks, Würstchen und Baguettes sprichwörtlich zum Hals raus.Aus diesem Grund habe ich meine nächste „Grill-Veranstaltung“ durchdacht und geplant – eigentlich unüblich. Diesmal wollte ich nach Rezept grillen. Da wir im Verlag vom Grill-Guru Steven Raichlen drei Bücher haben, ich aber nicht besonders entscheidungsfreudig bin, musste das Los entscheiden!Steven Raichlen - Planet Barbecue‚Planet Barbecue’ sollte es also werden. Eigentlich wollte ich schnell durchblättern und dann die nötigen Lebensmittel und Gewürze einkaufen. Doch Raichlen hat mich zunächst aufgehalten. Das Buch beinhaltet neben Rezepten viele wertvolle Tipps zum Grillen und vor allem viele Infos über Grillkulturen auf der ganzen Welt. Hättet ihr zum Beispiel gewusst, dass in Uruguay jedes Barbecue mit gegrilltem Käse beginnt?Naja, so verbrachte ich jedenfalls einen ganzen Abend mit dem Durchstöbern des Buches, bevor ich mich endlich den eigentlichen Rezepten widmen konnte. Bei der Rezept-Auswahl wurde schnell klar: Es gibt unzählige Möglichkeiten und das, was wir bisher gegrillt haben, war 0815. Mir war nicht bewusst, was alles gegrillt werden kann (Eis!??) und schon gar nicht, in welchen Kombinationen. Als selbsternannte Anfängerin habe ich mich zunächst für einfache Rezepte aus den folgenden Grillnationen entschieden:Steven Raichlen - Planet Barbecue Deutschland – Bratwurst mit Currysoße (S.282 f.)Laos – Hähnchen mit Zitronengras und Curry (S.316 ff.)Spanien – Schokoladenbrote (S. 94 ff.)Kolumbien – Gegrillte Bananen (S.427)Freunde zum Test-Essen waren natürlich schnell gefunden. Sie waren alle neugierig und erleichtert, dass es nicht wieder das „Übliche“ gab.
VorbereitungVieles konnte ich schon vormittags vorbereiten, so dass ich am Abend keinen Stress mehr hatte. Die Rezepte waren ganz einfach nachzumachen, die Zubereitungsweise ausführlich beschrieben und bebildert. Am Ende meiner Vorbereitungen hatte ich mich fast schon geärgert, dass ich nicht doch etwas ausgefallenere Rezepte, wie z.B. das kroatische Käsesteak, probiert habe. Obwohl wir nur einen Elektrogrill haben (Raichlen grillt – soweit ich das lesen konnte – NIE mit einem Elektrogrill) verlief alles reibungslos.

Inwiefern dadurch das Grill-Ergebnis verfälscht wurde, kann ich zwar nicht sagen, aber was ich ganz sicher weiß: Es war lecker! Okay… die Schokoladenbrote mit Öl und Salz waren etwas gewöhnungsbedürftig oder sagen wir interessant, aber die anderen Rezepte haben bedingungslos überzeugt.Fleisch grillen
Ich stöbere derzeit schon wieder im Buch nach neuen Ideen. Der Sommer ist ja nicht mehr lang!Mein Lieblingsrezept von dieser Grill-Session möchte ich euch hier zur Verfügung stellen: Viel Spaß beim Nachgrillen und guten Appetit!

Rezept: Gegrillte Hühnchenbrust mit Zitronengras und Curry

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über Julia
Ich bin Julia und zusammen mit meinem Hund Doli verbringe ich meine Freizeit am Liebsten draußen in der Natur. Wenn wir mal nicht durch Wald und Wiesen streifen, stehe ich sehr gern hinter dem Herd, koche und backe. Meine Freunde und Familie dürfen dann immer als Versuchskaninchen herhalten. Wofür mein Herz außerdem schlägt? Musik, Konzerte, Yoga und trashige TV-Sendungen.